Angenehmste Firmenform für App-Entwickler?

Alles über Rechtsformen, Rechtsformwahl und Rechtsformwandel.
Antworten
Sisifus
Beiträge: 7
Registriert: 18.04.2014, 22:02

Angenehmste Firmenform für App-Entwickler?

Beitrag von Sisifus » 18.04.2014, 22:05

Hallo Alle,

angenehmste im Sinne von nicht viel und ständig Bürokratie in Folgejahren nach der Gründung.
Wir sind zwei App-Entwickler und möchten unsere Apps über PlayStore, iTunes, Steam, ect. anbieten. Wir haben einen Vollzeitjob, und das wäre dann vorerst für uns nur nebenbei.
Uns geht es primär darum die Haftung zu beschränken, damit wir privat nicht haften. Wir leben in Deutschland. Im Sinn kamen uns UK Limited oder UG.

Erst ein paar Fragen zur Limited: (unsere Situation als App-Entwickler beachten)
Gründungskosten wären uns ziemlich klar.
1. Laufende jährliche Kosten ?
2. Hat man laufend viel mit UK Behörden zu tun und man muss oft dort vor Ort ansässige Ltd.-Agenturen dafür in Anspruch nehmen? oder man hat nur am Jahresende wg. Bilanzen etc... mit UK Behörden zu tun?
3. Muss man als UK Limited ein Mitglied in der dt. IHK sein?
4. Muss man die UK Limited in Deutschland im Handelsregister anmelden, wenn man nur wie in unserem Fall Apps weltweit anbietet (d.h. nur ein kleiner Anteil der Kunden/Downloader wäre in Deutschland)? wenn ja, wieso?
5. Was spricht absolut gegen Limited ?

Fragen zur UG:
1. Laufende jährliche Kosten ?
2. Was spricht absolut gegen UG ?

DANKE in voraus!
Sisifus

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Angenehmste Firmenform für App-Entwickler?

Beitrag von riese » 24.04.2014, 12:49

Hallo Sisifus,
Sisifus hat geschrieben:Fragen zur UG:
1. Laufende jährliche Kosten ?
2. Was spricht absolut gegen UG ?
1. Laufende Kosten
a) IHK-Beitrag 179,00 €
b) Veröffentlichung im Bundesanzeiger (39,00 €)
Alle anderen Kosten - auch Steuern - sind bei einem Umsatz von 0,00 = 0,00.

2. Gegen die UG spricht, dies alberne "(haftungsbeschränkt)" im Namen führen zu müssen und nicht abkürzen zu dürfen. Nach mittlerweile 6 Jahren kann der Gesetzgeber nicht mehr mit Gläubigerschutz argumentieren, weil "jeder bartlose Bahnhofspenner" weiß, was eine UG ist. AG, e.V. und e.G. sind auch haftungsbeschränkt, ohne das lauthals verkünden zu müssen.

Die Ltd. hat - obwohl sie den Makel nicht in ihrem Namen hat - in Deutschland einen schlechteren Ruf als die UG, weil sie in der Vergangenheit bewusst von vielen in der Absicht gegründet worden ist, sie untergehen zu lassen und das schnelle Geld zu machen. Die UG hat dagegen andere Gesellschaftsformen - insbesondere die OhG - verdrängt. Ihre Gründer sind i.d.R. Menschen, die sich auch ohnehin selbständig gemacht hätten, nur jetzt diese Rechtsform bevorzugen, da sie angeboten wird. Entsprechend ist auch hier die Insolvenzquote nicht so hoch.

Die fixen Kosten sind bei der Ltd. wesentlich höher als bei der UG, weil ein "Provider" erforderlich ist, der sich mit englischem Recht auskennt, die notwendigen Übersetzungen fertigt etc. Davon tut es keiner unter 500,00 € jährlich, so dass die Ltd. für Kleinstbetriebe unattraktiv ist.

Gruß
Rainer

nero99
Beiträge: 67
Registriert: 06.06.2013, 05:37

Re: Angenehmste Firmenform für App-Entwickler?

Beitrag von nero99 » 24.04.2014, 14:19

Eine LTD würde ich auch nicht empfehlen, wirkt auch im Bereich Internet und Apps nicht unbedingt seriös.

Gruss

Sisifus
Beiträge: 7
Registriert: 18.04.2014, 22:02

Re: Angenehmste Firmenform für App-Entwickler?

Beitrag von Sisifus » 26.04.2014, 08:17

Danke für euere Antworten!
Auf die Fragen 3. und 4. konnten wir bis jetzt noch keine konkrete Antwort finden.

das Ansehen der Firma (Ltd./UG) wäre uns ziemlich egal, weil es nur um Apps geht und nicht um Garantie auf Kauf von Produkten. Das Ansehen hängt primär von den Bewertungen der Spieler im Store ab. Ob Ltd oder UG ist den Spielern egal. Außerdem sind die Kunden weltweit, also was Deutsche über Seriosität denken ist kein Thema.

Es geht um Pflicht wegen Handelsregister und IHK bei einer UK Limited. Hat jemand hier Erfahrungen damit?

Danke
Grüße

michael2016
Beiträge: 1
Registriert: 29.02.2016, 07:17

Re: Angenehmste Firmenform für App-Entwickler?

Beitrag von michael2016 » 29.02.2016, 07:22

Hallo Sisifus,

ich stehe genau an der selben stelle wie du im Jahr 2014 :D

Auch ich bin App Entwickler und informiere mich gerade welche 'art' von Gewerbe ich gründen soll. Limited klingt gut aber ich habe noch viele Fragezeichen in einigen Themen diesbezüglich.

Mich würde interessieren für was du dich denn am ende entschieden hast?

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Angenehmste Firmenform für App-Entwickler?

Beitrag von riese » 08.03.2016, 21:04

Hallo Sisifus,

Frage 4: Es muss eine Zweigniederlassung ins deutsche Handelsregister eingetragen werden, damit die Ltd. in Deutschland überhaupt Geschäfte machen darf. Ausnahme: Ltd. & Co KG. Hier ist die Ltd. in Deutschland selbst nicht tätig, sondern beteiligt sich nur als Gesellschafterin an einer deutschen KG.

Frage 3: Die Eintragung ins Handelsregister führt automatisch zur Benachrichtigung der IHK.

Gruß
Rainer

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Rechtsformen und Rechtsformwahl“