GbR mit UG?

Alles über Rechtsformen, Rechtsformwahl und Rechtsformwandel.
Antworten
Jens558
Beiträge: 2
Registriert: 31.03.2016, 16:48

GbR mit UG?

Beitrag von Jens558 » 31.03.2016, 21:44

Hallo Leute,

ich plane mit einem guten Bekannten eine Firma zu gründen. Er ist bereits mit unserem Produkt (Software) als Einzelunternehmer selbstständig und aquiriert Kunden. Unser Geschäftskonzept beruht auf regelmäßigen monatlichen Einnahmen.
Bislang sind wir aber noch nicht so weit, dass wir beide davon leben können, dieser Zeitpunkt rückt aber immer näher. Wir sind momentan bei der Frage, welche Rechtsform für uns am sinnvollsten wäre.

Wir hatten zuerst an eine GbR gedacht, möchten aber beide eine Haftung mit unserem Privatvermögen möglichst ausschließen.


Meine Frage ist nun, ob das folgende Konstrukt rechtlich überhaupt möglich wäre:

Wir gründen eine GbR die alle Rechte an dem Produkt hält und alle Arbeiten ausführt. Wir gründen eine UG die alle Verträge mit den Kunden abschließt und Rechnungen an die Kunden schreibt. Die GbR führt alle Arbeiten aus und berechnet diese an die UG weiter.
So wäre die UG immer Vertragspartner der Kunden und wir hätten kein Risiko mit unserem Privatvermögen zu haften, falls es mal zu Problemen kommen sollte.

Können wir bei der UG mit einem 450 €-Job Geschäftsführer sein? Gibt es ein minimales Gehalt welches man sich als Geschäftsführer einer UG zahlen muss? Gibt es etwas zu bedenken, weil wir Gesellschafter und Geschäftsführer wären?


Vielen Dank für Eure Hilfe!

Gruß Jens

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: GbR mit UG?

Beitrag von riese » 04.04.2016, 15:29

Hallo Jens,

das ist kein Haftungsausschluss. Warum macht Ihr nicht eine UG & Co KG daraus. Während die GbR nur 2 Gesellschafter hat, die beide persönlich haften, käme mit der UG ein dritter Gesellschafter hinzu, der die volle Haftung übernähme.

"Geschäftsführer" ist nur eine Funktion, aus der sich noch kein Gehaltsanspruch ableitet. Dazu bedarf es eines Arbeitsvertrages zwischen UG und GF. Grundsätzlich kann ein GF auch Minijobber sein, fliegt aber aus der SV (und damit auch aus der Knappschaft), wenn er die Gesellschaft beherrscht. Der GF braucht aber auch von der UG gar kein Gehalt zu beziehen und wird von der KG bezahlt. Dann würde er als Unternehmer gelten und nicht nach Klasse 6 besteuert, solange er noch einen Hauptjob hat.

Gruß
Rainer

Jens558
Beiträge: 2
Registriert: 31.03.2016, 16:48

Re: GbR mit UG?

Beitrag von Jens558 » 07.04.2016, 16:58

Hi Rainer,

danke für Deine Antwort :)

Im Prinzip geht es uns erstmal nur darum Geld zu sparen und nicht privat haftbar zu sein. D. h. wir möchten die hohen Sozialabgaben (Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil) am Anfang möglichst vermeiden. Das geht mit der UG & Co. KG nicht, oder?


Gruß Jens

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Rechtsformen und Rechtsformwahl“