Komplementärsvergütung

Alles über Rechtsformen, Rechtsformwahl und Rechtsformwandel.
Antworten
MEC
Beiträge: 385
Registriert: 13.02.2006, 19:47

Komplementärsvergütung

Beitrag von MEC » 01.08.2007, 12:10

Ist es zwingend erforderlich eine Komplementärsvergütung vorzunehmen?

Welche Folgen sind bei einen verzicht zu bedenken:
- steuerlicher Aspekt
- gesellschaftsrechtliche Aspekte
- haftungsrechtliche Problematik


Was meinen Sie liebe Lesserinen und Lesser?

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

schau mal nach

Beitrag von riese » 01.08.2007, 13:20

Alles nicht! Rechtlich ist eine Komplementärvergütung ein Vorabgewinn. Sie besteht lediglich im Gesellschaftsvertrag und soll verhindern, dass der Komplementär sich selbst bedient und sicherstellen, dass die Gesellschafterversammlung über die Verteilung des Gewinns entscheidet.

Steuerrechtlich wird sie bei der "gesonderten einheitlichen Feststellung" dem Gewinn des Komplementärs (sofern einer ausgeschüttet wurde) hinzugerechnet. Schau mal in diesen Vordruck

Der bilanzielle Gewinn (wo die Komplementärvergütung als B-Ausgabe abgesetzt war) kommt in Zeile 4/Feld 102 und die aufgelaufenen Komplementärvergütungen in Zeile 7/Feld 108 und zu 100 % in die Spalte des Komplementärs.

P.S.:
Machst Du auf diesem Bogen einen Rechenfehler, kriegst Du ihn postwendend vom Finanzamt zurück. Das blöde Ding existiert leider noch nicht bei Elster - schon ein Fortschritt, dass es überhaupt als PDF angeboten wird :cry:

Antworten

Zurück zu „Rechtsformen und Rechtsformwahl“