Musterprotokoll oder individuelle Satzung (UG)?

Alles über Rechtsformen, Rechtsformwahl und Rechtsformwandel.
Antworten
DMS
Beiträge: 1
Registriert: 27.02.2020, 00:46

Musterprotokoll oder individuelle Satzung (UG)?

Beitrag von DMS » 27.02.2020, 01:17

Guten Abend liebe Community!

Zunächst einmal ein Hallo von meiner bzw. unserer Seite! Wir drei sind schon länger am Überlegen und Planen, unsere ersten Schritte in die Selbstständigkeit zu wagen. Nun ist es so weit...

Derzeit sind wir drauf und dran, für unser Vorhaben eine UG zu gründen. Hierfür habe ich mich in die Materie eingelesen und bin dabei auf das vom Gesetzgeber bereitgestellte "Musterprotokoll" gestoßen, mit dessen Hilfe sich das sog. "vereinfachte Verfahren" bei der UG-Gründung durchführen und einiges an Notargebühren sparen lässt. Dieses Musterprotokoll hat natürlich schon seinen Reiz, wenn man sich die teils enorm hohen Notargebühren vor Augen führt, die uns bei einer individuellen Satzung erwarten würden. Auf der anderen wäre es gewiss von Vorteil, bereits von Vornherein eine Satzung mit individuell ausgestalteten Regelungen aufzusetzen und dann beglaubigen zu lassen.
Ich fasse zusammen: Beide Seiten haben ihre Vor- und Nachteile, weshalb wir uns derzeit auch ein wenig schwer damit tun, uns festzulegen. Außerdem wüssten wir derzeit auch einfach nicht, wie wir die individuellen Satzungen überhaupt ausgestalten sollten.

Daher lange Rede, kurzer Sinn: Wie sind denn eure Erfahrungen? Habt Ihr bei Mehr-Personen-UGs das Musterprotokoll oder einen individuellen Gesellschaftsvertrag verwendet? Was würdet Ihr in unserem Fall empfehlen?

Vorab besten Dank für Eure Hilfe und Ratschläge!

Viele Grüße

Simon

Antworten

Zurück zu „Rechtsformen und Rechtsformwahl“