Ummelden / Abmelden / Neuanfang

Alles über Rechtsformen, Rechtsformwahl und Rechtsformwandel.
Antworten
Baumbart
Beiträge: 1
Registriert: 11.12.2016, 21:59

Ummelden / Abmelden / Neuanfang

Beitrag von Baumbart » 11.12.2016, 23:02

Hallo ich habe ein paar Fragen bezüglich einer Ummeldung / Neuanmeldung.
Ich bin ein Kleinunternehmer (onlineshop handel) - Kleinunternehmerregelung gemäß § 19

2013 + 2014 lag mein Umsatz ca. unter 8.000€
2015 und 2016 liegen höchst wahrscheinlich jetzt (unerwarteter weise) deutlich drüber so um die ca. 26.000€ - 30.000€

("Höchst wahrscheinlich" weil ich gerade dabei bin die EKS 2015 auszufüllen.)

Da ich so viel zu tun hatte ging es mir psychisch nicht gut und habe einiges schleifen lassen. Zudem sind einige private und psychische Probleme sowie mehrere Todesfälle in der Familie dazu gekommen. Die das Chaos noch erhöht haben.
Dementsprechend habe ich das Finanzamt gebeten meine EKS 2015 im Dezember abgeben zu dürfen, nur zur Erklärung nebenbei warum ich es gerade jetzt ausfülle und die Umsätze vor Augen habe.

Zudem bin ich in der Zwischenzeit umgezogen und möchte mein Gewerbe jetzt gerne im alten Wohnsitz abmelden.
Am besten möchte ich komplett abschließen mit der Sache und neu anfangen.
z.B Neuer Name bei der Gewerbeanmeldung und wahrscheinlich müsste dann auch die Kleinunternehmerregelung weg wegen dem raschen Umsatzanstieg, richtig?

Das Geschäftsmodell an sich soll aber wie gewohnt weiter gehen, allerdings soll noch ein zweiter Onlineshop dazu kommen + mein Lebenspartner möchte mit einsteigen (bezieht aktuell ALG2)


So jetzt zu meinen Fragen/ Anliegen:

- Muss ich die Abmeldung und Neuanmeldung übergangslos (am besten) am selben Tag erledigen?

- Wenn das Gewerbe abgemeldet ist, muss ich da noch etwas beachten? Muss ich mich da auf nachträgliche Prüfungen einstellen oder kann ich damit endlich abschließen und sozusagen die Unterlagen in den Keller bringen?

- Müssen wegen zwei Onlineshops auch zwei Gewerbe angemeldet werden? (beide wären Online Handel)

- Kann man so etwas wie einen 'Überbegriff/Name' beim Gewerbeamt anmelden und die Onlineshops jeweils dann so ähnlich nennen? z.B Beispiel GbR und dann BeispielKleidung.de und BeispielDesign.de ?

- Wäre da eine GBR sinnvoll / vorteilhaft?

- Funktioniert das überhaupt wenn mein Partner ALg2 bezieht oder muss er da komplett raus? Frage vor allem wegen seiner Versicherung.
Habe mal etwas gelesen, dass ich 95% der Geschäftsanteile besitzen könnte, sozusagen als Hauptgesellschafter. Vor allem da ich sowieso 90% der Arbeit erledigen werde.

Ich bedanke mich schon mal für die hilfreichen Antworten.

Gruß Baumbart

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Ummelden / Abmelden / Neuanfang

Beitrag von riese » 21.12.2016, 08:43

Hallo Baumbart,

An- und Abmeldungen (Sitzverlegungen) haben nichts mit der Kleinunternehmerregelung zu tun, weil hierfür nicht die Gewerbemeldestelle, sondern das Finanzamt zuständig ist. Hier müsste man damit Kontakt aufnehmen.

Wenn irgendwo Hartz-IV im Spiel ist, sollte man von Personengesellschaften wie der GbR Abstand nehmen und Kapitalgesellschaften wie die UG bevorzugen, da das Jobcenter dann keinen Zugriff darauf hat.

Warnung! Benutzt dann ein Lohnabrechnungsprogramm und zahlt Euch ein Gehalt, worüber Euch eine Entgeltbescheinigung ausgestellt wird. Diese und nur diese ist Euer Einkommensnachweis Dritten wie dem Jobcenter gegenüber. Wer tatsächlich hinter der Firma steckt, geht die einen feuchten Kehricht an. Taucht dort hingegen eine Bilanz oder EÜR als Einkommensnachweis auf, wird die UG gerne von den unwissenden Beamten mit einer Personengesellschaft verwechselt der Gesellschafter zu Dingen aufgefordert, die eigentlich strafrechtlich Untreue darstellen.

Gruß
Rainer

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Rechtsformen und Rechtsformwahl“