Vorteile durch Unternehmensgründung???

Alles über Rechtsformen, Rechtsformwahl und Rechtsformwandel.
Antworten
poolboy
Beiträge: 2
Registriert: 12.08.2006, 18:29
Kontaktdaten:

Vorteile durch Unternehmensgründung???

Beitrag von poolboy » 12.08.2006, 18:36

Hallo,
ich bin Student und arbeite nebenbei (auf 400€ Basis) in einem Elektroladen. Ich habe meinen Chef letztens wegen einer Gehaltserhöhung angesprochen, da meinte er, wenn ich Selbstständiger wäre (Kleinunternehmer) und ihm eine Rechnung für meine Arbeit ausstellen würde, könnte er mir mehr zahlen, da dann die 25% Arbeitgeberanteil, die er erbringen muss, nicht mehr zahlen bracuh.
Da ich keinerlei Vorstellung habe, welche neuen Verpflichtungen als Kleinunternehmer auf mich zukommen würden, weiss ich nciht ob sich der Aufwand lohnt.

Vielleicht könnt ihr mir ja Helfen und kurz auflisten was sich für mich alles ändern würde und wo ich denn überhaupt hingehen müsste um mein "Unternehmen" anzumelden.

Danke im Voraus

cx49
Beiträge: 75
Registriert: 08.05.2006, 11:22

Aufwand

Beitrag von cx49 » 14.08.2006, 16:53

Hallöchen poolboy,

eine einführende Übersicht zum Thema Einzelunternehmen findest Du hier: http://www.foerderland.de/401.0.html.

Wieviel würdest Du denn mehr verdienen, wenn Du auf selbständiger Basis arbeiten würdest? Der ganze Aufwand muss sich ja lohnen... und das ist doch fraglich bei den ganzen Buchführungspflichten etc.

Außerdem stellt ich mir die Frage, ob Du, da Du ja nur für einen einzigen Arbeitgeber arbeitest, nicht unter die Scheinselbständigkeit fallen würdest... Da kenn ich mich aber überhaupt nicht aus, da muss Dir dann jemand anderes weiterhelfen.

Und dann musst Du Dich auch mal bei Deiner Krankenversicherung erkundigen, wie das mit der Versicherung ist, wenn Du als Student selbständig bist. Wenn Du mehr als zwanzig Stunden in der Woche arbeitest, musst Du Dich sowieso selbst versichern....

Vielleicht findest Du ja noch eine andere Lösung, an mehr Geld zu kommen, zum Beispiel durch einen zweiten Job...

Gruß cx49

poolboy
Beiträge: 2
Registriert: 12.08.2006, 18:29
Kontaktdaten:

Beitrag von poolboy » 14.08.2006, 17:34

Mein Verdienst würde sich um ca 50% erhöhen. Der Großteil der Buchführung würde von meiner Freundin erldigt werden, sie ist gelernte Bürokauffrau.

Wegen Krankenversicherung mach ich mir keine Gedanken, ich werde wohl weiter so wie bisher 15Std./Woche arbeiten und bleibe dadurch quasi "normaler" Student.

Ein Zweitjob kommt für mich in sofern nicht in Frage, als dass ich Vollzeitstudent bin und somit sehr viel Zeit in mein Studium stecke.

Was heisst denn "Scheinselbstständigkeit"? Ich kann doch als Selbstständiger selber entscheiden für wen ich arbeite und für wen nicht, oder irre ich mich da?

cx49
Beiträge: 75
Registriert: 08.05.2006, 11:22

Scheinselbstständigkeit

Beitrag von cx49 » 16.08.2006, 09:05

Hallo,

also, wie gesagt von Scheinselbstständigkeit hab ich keine Ahnung. Vielleicht liest du dir einfach mal das hier durch: http://www.foerderland.de/319.0.html .

Möglicherweise kann dir da jemand anderes in diesem Forum weiterhelfen...

Gruß
cx49

Campus
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2006, 15:16

Beitrag von Campus » 16.10.2006, 14:41

Hallo poolboy,

bin vielleicht etwas spät dran...


Scheinselbständigkeit liegt dann vor, wenn Du zwar offiziell als Selbständiger auftrittst, aber tatsächlich "abhängig beschäftigt" bist. Da Du ja überwiegend (gesetzliche Definition: 5/6 des Umsatzes) für einen Arbeitgeber tätig bist, würdest Du in diese Kategorie fallen. Um wirklich als Selbständiger "durchzugehen", müsstest Du Werbung machen, ein Büro haben, ein Rechnungswesen führen...etc. Vielleicht ein bißchen viel Aufwand, oder rechnet sich das für Dich wirkich?!

Gruß,

homo habilis
Beiträge: 314
Registriert: 23.08.2006, 20:40
Wohnort: Werl

Das rechnet sich nicht !

Beitrag von homo habilis » 16.10.2006, 18:06

Hallo pollboy,

lassen Sie alles so wie es ist.

Die € 200,00 monatlich zunächst mehr, schmelzen wie Butter in der Sonne.

Da kommen beispielsweise:

-Berufsgenossenschaft
-Mehrbeitrag an die Krankenkasse
-Einkommenststeuererkärung und ggf. Umsatzsteuervornameldung.

Gruß
homo habilis

Antworten

Zurück zu „Rechtsformen und Rechtsformwahl“