Hohe Schulden und Selbstständigkeit

Alles über eigene Zahlungsschwierigkeiten, nicht bezahlende Kunden, Insolvenz, Liquiditätsprobleme, Inkasso etc.
Antworten
MissG
Beiträge: 1
Registriert: 08.05.2016, 10:32

Hohe Schulden und Selbstständigkeit

Beitrag von MissG » 08.05.2016, 11:19

Hallo,

da ich Selbstständig bin, bat mein Bruder mich um Rat zwecks seiner verzwickten Lage den ich Ihm nicht geben kann.

Er ist/war 12 Jahre verheiratet, hat seit guten 6 Monaten eine UG (Einzelperson) und 1 Angestellte auf 450€.
Er hat sich vor 2 Monaten von seiner Frau getrennt. Im Nachinein hat er erst bemerkt das seine Frau im gute 40000€ Schulden beschert hat. Vieles hinter seinem Rücken. Anstatt die Rechnungen zu Bezahlen, hat Sie sich das Geld selber in die Tasche gesteckt. Wir Reden hier von 40-50 Gläubigern.

Seine Onlinefirma macht ca. 400€ Gewinn im Monat nebenbei, tendenz steigend. Hauptberuflich ist er Fachlagerist.

Aufgrund seiner Lage habe ich Ihm geraten das Gewerbe abzumelden bevor der GV vor der Türe steht und sein Privat als auch Firmenbesitz Pfändet. Dies hat er, wie nicht anders zu erwarten ausgeschlagen.

Mit seinen 1100 Netto durch seinen Job und 400€ Gewinn wird er wohl kaum alle Gläubiger jemals Bezahlen können. Selbst wenn er 1 Bezahlt, stehen 2 weitere an die Ihr Geld haben wollen.

Auch wenn ich weiterhin daran glaube das er es Aufgeben soll und zur Not in die Private Insolvenz gehen soll, so möchte ich mich dennoch ein mal Schlau machen welche Möglichkeiten er hat und was passiert wenn der GV vor der Türe steht.

Er ist ebenfalls bereit ein paar € in einen Berater zu stecken, möchte sich aber vorher Schlau machen ob sich das Lohnt.

Ich hoffe Ihr habt ein paar Gute Ratschläge bzw. Informationen für mich und wünsche euch einen weiterhin sonnigen Sonntag.

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Hohe Schulden und Selbstständigkeit

Beitrag von riese » 13.05.2016, 10:11

Hallo MissG,

eine UG ist kein Gewerbe und haftet nicht für Privatschulden des GF oder Gesellschafters. Also sollte er Deinen Rat nicht befolgen, sondern

a) seine Gehaltsabrechnungen unbedingt mit einem Lohnabrechnungsprogramm erstellen und Gläubigern als Einkommensnachweis ausschließlich seine Entgeltabrechnungen (wo natürlich Klasse 6 draufsteht) präsentieren. Notfalls rückwirkend! Seine Bilanzen gehen die Gläubiger nichts an, da die UG nicht Schuldnerin ist. Viele UG- und Einmann-GmbH-Besitzer meinen nämlich, sie könnten das Geld für ein Lohnabrechnungsprogramm sparen. Das kann sich bei Pfändungen oder ALG-II-Bezug ganz bitter rächen (kommt einem wirtschaftlichen Selbstmord gleich)! Der Gläubiger hält nämlich dann (gutgläubig) die UG für eine Einzelfirma. Abgesehen davon gilt auch für ihn die Entgeltbescheinigungsverordnung - auch wenn er SV-rechtlich als selbständig eingestuft wird!

b) sehen, dass er seine Gesellschafteranteile(Stammkapital) auf einen anderen überträgt, denn die sind pfändbar (es könnte ja jemand einen Offenbarungseid von ihm verlangen, wo er die Einlagen nicht verschweigen dürfte). Eine Pfändung derselben würde bewirken, dass der Gläubiger die Firma "übernimmt" (und dann mit seiner Mehrheit ihn ablöst und den Laden verhökert).

Gruß
Rainer

geraldine3
Beiträge: 49
Registriert: 17.03.2020, 11:33

Re: Hohe Schulden und Selbstständigkeit

Beitrag von geraldine3 » 09.04.2020, 12:39

Eine heikle Situation für Ihren Bruder!! Es gibt viele Online-Einrichtungen, bei denen er sich über die beste Vorgehensweise erkundigen kann. Diese Website ist recht nützlich und gibt auch online beratungen. https://www.schuldnerberatung.org/insolvenzverfahren/

elpatron29
Beiträge: 95
Registriert: 23.03.2020, 12:42

Re: Hohe Schulden und Selbstständigkeit

Beitrag von elpatron29 » 25.05.2020, 12:19

In welchem Verhältnis war die Ex-Frau im Unternehmen tätig. Eventuell kann man sie im Nachhinein dafür belangen.

Antworten

Zurück zu „SCHUFA, Schulden, Creditreform und Insolvenz“