Negative Schufa und Firmenauskunft?

Alles über eigene Zahlungsschwierigkeiten, nicht bezahlende Kunden, Insolvenz, Liquiditätsprobleme, Inkasso etc.
Antworten
Mr.Eder
Beiträge: 1
Registriert: 21.06.2011, 18:06

Negative Schufa und Firmenauskunft?

Beitrag von Mr.Eder » 21.06.2011, 18:23

Hallo,

ich hätte eine Frage :)

kurz zu mir in Kurzform: Ich habe früher bei einem großen Automobilbauer gearbeitet, dort sehr gut verdient, Auto Wohnung usw total überfinanziert. 2008 Motorrad unfall, 14 Monate Krank geschrieben....statt 2800 netto noch 1450....aber allein Ratenzahlungen in höhe von 1280€ im Monat...

Konnte nicht ganz funktionieren, ich hab die Zähne zusammen gebissen und bin seid Januar durch, hab jetzt alles komplett abbezahlt bzw Verkauft. Letztes Jahr wurde mir nach Arbeitslosigkeit das Konto gekündigt da ich die 700€ Dispo nicht ausgleichen konnte und immer wieder Lastschrift zurück geholt wurden bzw Konto nicht gedeckt waren...

Durch die sachen hab ich jetzt eine Negative Schufa da ich die Raten nicht immer pünktlich gezahlt habe, Handy vertrag nicht mehr zahlen konnte usw, und eine Forderung ging über Creditreform...wie gesagt, jetzt ist alles abbezahlt.

Nun zu meiner eigentlichen Frage:

Ich werde ein Nebengewerbe anmelden, Kredit usw brauche ich nicht, das Kapital ist vorhanden durch erlös aus Wohnungs verkauf usw...aber: Ich möchte eine mini Gmbh gründen.

In wie weit wirkt sich meine Negative Schufa aus wenn ich:

Gesellschafter + Geschäftsführer bin

oder nur Geschellschafter und eine andere Person Geschäftsführer ( wir Gründen zu zweit, er weiß über meine Finanzielle Situation bescheid :wink: )

und andere Firmen sich eine Firmenauskunft ziehen, bzw wird das überhaupt bekannt? Hat die Firma unter umständen nur eine schlechte Bonität?

mfg

Mr.Eder

Hamburger
Beiträge: 77
Registriert: 30.03.2010, 10:47
Wohnort: Hamburg/Leipzig/Stuttgart

Re: Negative Schufa und Firmenauskunft?

Beitrag von Hamburger » 21.06.2011, 19:55

Nach Schufa- oder Creditreform-Einträgen wird nicht gefragt. Sie stehen Ihrem unternehmerischen Engagement nicht entgegen. Ein Firmengirokonto könnte ihnen versagt werden. Aber auch das ist bei möglicher Guthabenbasis (ohne Dispo) unwahrscheinlich.

Antworten

Zurück zu „SCHUFA, Schulden, Creditreform und Insolvenz“