Ein Geschäftsführer nimmt Sabbatjahr, wie vorgehen?

Steuerfragen und steuerliche Aspekte. Was will das Finanzamt? Alles über Buchführung, Steuerberater und Steuererklärung.
Antworten
meisterlampe
Beiträge: 2
Registriert: 27.04.2016, 13:59

Ein Geschäftsführer nimmt Sabbatjahr, wie vorgehen?

Beitrag von meisterlampe » 27.04.2016, 14:04

Hallo in die Runde,

wir sind 4 Geschäftsführer einer GbR. Das Geschäfts in dieser GbR läuft so la la. Wir leben nicht davon und es gibt auch Monate ohne Auszahlung. Das kann sicher aber jederzeit anders entwickeln.

Nun geht einer der Geschäftsführer für (voraussichtlich) ein Jahr auf Weltreise. Wir haben keine Zeitwertkonten oder ähnliches angelegt. Wie regelt man das am besten? Gibts es da ein "Standardvorgehen" oder so?

Danke im Voraus für jegliche Hilfe und Idee

Jaquemot
Beiträge: 273
Registriert: 22.06.2009, 11:32
Wohnort: Aachen, NRW

Re: Ein Geschäftsführer nimmt Sabbatjahr, wie vorgehen?

Beitrag von Jaquemot » 29.04.2016, 11:34

Was sagt denn der Gesellschaftsvertrag dazu? Bekommt jeder 25% vom Gewinn? (So wäre es auch, wenn nichts im Vertrag steht.) Oder steht da schon was davon, dass jeder seine volle Arbeitsleistung in Stunden zu erbringen hat? Ich vermute, dem ist nicht so, sehe ich jedenfalls nie in GbR-Verträgen.

Dann aber entscheiden jedes Jahr die Gesellschafter einvernehmlich über die Verteilung des Gewinns und teilen das per Anlage GSE (gesonderte und einheitliche Feststellung der Gewinnverteilung) dem Finanzamt mit.

In eurem Fall heißt das: Ihr macht eine interne - am besten schriftliche - Vereinbarung, dass der Sabbat-Partner für das betreffende Jahr - oder die jeweiligen Jahresanteile, wenn er zB von Juli 01 bis Juni 02 weg ist - keine Gewinnzuweisung bekommt. Und schon isses fertig.

BTW: Die GbR als Personengesellschaft hat keine "Geschäftsführer". Dieser Begriff deutet immer auf eine Kapitalgesellschaft hin. Jeder von euch ist vollhaftender "Gesellschafter" der GbR.

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Ein Geschäftsführer nimmt Sabbatjahr, wie vorgehen?

Beitrag von riese » 22.05.2016, 20:54

Jaquemot hat geschrieben:Die GbR als Personengesellschaft hat keine "Geschäftsführer". Dieser Begriff deutet immer auf eine Kapitalgesellschaft hin.
Genau das hatte mich hier nämlich verwirrt. Wäre der GF nämlich Angestellter gewesen (wie bei einer GmbH), hätte man zunächst mal seine Vertretung klären müssen (Bestellung eines zweiten GF oder Generlvollmacht für einen Prokuristen) und dann den GF für das Sabbatjahr und die vorhergehenden Jahre als Teilzeitkraft schlüsseln (faktisch macht er in den Jahren davor unbezahlte Überstunden, die er in dem Sabbatjahr abfeiert).

Gruß
Rainer

meisterlampe
Beiträge: 2
Registriert: 27.04.2016, 13:59

Re: Ein Geschäftsführer nimmt Sabbatjahr, wie vorgehen?

Beitrag von meisterlampe » 23.05.2016, 08:20

Hallo und danke vorab für die Rückmeldungen.

Vielleicht muss man das Konstrukt ersma etwas genauer beleuchten:

Wir sind alle 4 gleichberechtigte "Gesellschafter" und zu je 25% an der Firma beteiligt. GF wahr hier wohl der falsche Begriff. Die Firma wirft aktuell so wenig Gewinn ab, dass wir (noch) für lau arbeiten.

Gesetz den Fall, die Firma läuft auch in dem Sabbatjahr des einen Gesellschafters nicht wie gewünscht an, hieße das für die drei "Daheimgebliebenen", dass sie (mit unbezahlter Arbeitszeit) ins Risiko gegangen sind. Kommt der vierte Gesellschafter nach seinem Sabbatjahr zurück und die Firma läuft, freut er sich und die anderen drei natürlich auch, wobei sicher ein fahler Beigeschmack bleibt, weil die Arbeitszeit unbezahlt bleibt und das Risiko von den drei getragen wurde. Man könnte aber die Arbeitszeit - wenn Gewin vorhanden ist - nachträglich ausbezahlen.

Aber: Läuft die Firma nach dem Jahr NICHT und wird z.B. dicht gemacht, schauen die drei dumm aus der Wäsche, weil sie ins Risiko gegangen sind und unbezahlte Arbeit reingesteckt haben, während der eine "Urlaub" gemacht hat.

Das ist der Status Quo.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass teilweise Verwandtschaftsverhältnisse unter den Gesellschaftern herrschen ...

Sicher gibt es hier kein Paradebeispiel, aber eventuell ein Idee für eine einvernehmliche Lösung (?)

Danke im Voraus und Grüße

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Steuern, Finanzamt, Buchhaltung“