Gründer-Forum

Hier finden Sie einen umfangreichen Ratgeber der Sie beim Gründen Ihres Unternehmens unterstützt. Unser Forum für Gründer bietet Ihnen den Einstieg in unser Gründernetzwerk. Bei konkreten Fragestellungen zögern Sie nicht unsere Gründerberater zu testen. Ein erstes Beratungsgespräch ist zumeist gratis. Falls Sie Arbeitshilfen für Ihre Gründung benötigen finden Sie hier eine Auswahl. Unsere Fachbeiträge zur Gündung und Gründer News helfen Ihnen bei einer Vielzahl von Fragestellungen. Lesen Sie spannende Interviews mit Unternehmer-Persönlichkeiten.

Lagermöbel: Gewinnmindernde Betriebsausg oder abzuschreiben?

Steuerfragen und steuerliche Aspekte. Was will das Finanzamt? Alles über Buchführung, Steuerberater und Steuererklärung.

Lagermöbel: Gewinnmindernde Betriebsausg oder abzuschreiben?

Beitragvon verdorrt am 26.12.2017, 23:23



Schönen Gruß in die Runde!

Mein Problem:
Ich habe mich dieses Jahr mit einem Onlinehandel selbstständig gemacht. Da ich nebenberuflich neben dem Studium selbstständig bin, gilt wegen der Krankenversicherung für mich eine monatliche Verdienstobergrenze von 450€. Diese werde ich diesen Monat durch gute Verkäufe jedoch überschreiten.

Mein Lösungsansatz:
Da mein "Warenlager" aktuell zerfasert in meiner Wohnung ist - überall wo Platz war inklusive Ablagen auf dem Boden in einem Zimmer - möchte ich mir eine neue große Kommode mit vielen Schubladen zulegen, in der ich meine Waren leicht zugänglich und dennoch platzsparend endlich ordentlich lagern kann. Positiver Nebeneffekt, den ich mir erhoffe: ich drücke meinen Verdienst in diesem Monat wieder unter 450€ und verstoße nicht gegen die Regeln der studentischen Pflichtversicherung.

Meine Frage:
Wäre eine solche Lagerkommode, Kostenpunkt 150€, als Betriebsausgabe zu vermerken und damit für diesen Monat als gewinnmindernd anzusehen?

Ich bin mir nicht ganz sicher. Denn es geht mir wirklich nicht um eine steuerliche Abschreibung, sondern um das geltendmachen als gewinnmindernde betriebliche Ausgabe. Ich GLAUBE, dass es als "materielles, geringwertiges, bewegliches, selbstständiges und abnutzbares Wirtschafsgut" als solche Ausgabe geltend gemacht werden kann. Doch ich bin nicht vom Fach und möchte mich daher hier rückversichern.

Über Einschätzungen oder auch Alternativvorschläge würde ich mich sehr freuen!

Viele Grüße,
verdorrt
verdorrt
 
Beiträge: 1
Registriert: 26.12.2017, 23:13

Zurück zu Steuern, Finanzamt, Buchhaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer