Wechsel von Kleinunternehmer zu Regelbesteuerung

Steuerfragen und steuerliche Aspekte. Was will das Finanzamt? Alles über Buchführung, Steuerberater und Steuererklärung.
Antworten
Esja
Beiträge: 1
Registriert: 08.07.2018, 10:07

Wechsel von Kleinunternehmer zu Regelbesteuerung

Beitrag von Esja » 08.07.2018, 10:20

Liebe Community,

ich bin freiberufliche Übersetzerin und falle seit 2018 unter die Regelbesteuerung - ich habe freiwillig auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet. Meine Umsätze stammen bisher lediglich aus Geschäften mit Unternehmen im EU-Ausland. Diese Umsätze vermerke ich als "Nicht steuerbare sonstige Leistungen" in meiner Umsatzsteuer-Voranmeldung.

Nun aber mein Problemchen: Im Januar sind Einnahmen bei mir eingegangen, die ich allerdings noch 2017 als Kleinunternehmerin in Rechnung gestellt habe. Bei diesen Einnahmen handelt es sich auch um "Nicht steuerbare sonstige Leistungen". Eine Steuerberaterin hat mir versichert, dass ich diese Einnahmen NICHT in der Ust-Voranmeldung des 1. Quartals vermerken muss.

Ich habe nun aber etwas Zweifel an der Aussage. Nicht zuletzt, weil diese Steuerberaterin auch in anderen Belangen nicht besonders kompetent war. Muss ich besagte Umsätze dann auch nicht in meiner Umsatzsteuererklärung für das Jahr 2018 angeben, sondern lediglich in meiner Einkommenssteuererklärung?

Ich danke euch im Voraus für eure Hilfe!

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Steuern, Finanzamt, Buchhaltung“