MwSt bei Verkauf eigener Musik?

Allgemeine Themen und alles, was Euch einfällt.
Antworten
WOMP
Beiträge: 2
Registriert: 26.07.2010, 22:19
Wohnort: Amberg

MwSt bei Verkauf eigener Musik?

Beitrag von WOMP » 26.07.2010, 22:27

Hallo Boarder,

Ich entschuldige mich jetzt schon dafür, denn ich weiß nicht wo ich das passend sein setzen kann in diesem Board.

Zur Meiner Frage:
Als erstes ich habe eine Kleine Musikband, und wir wollen unsere Musik für wenig Geld, z.B 0,99,-€ online auf unsere Homepage verkaufen, nun meine Fragen.

Wie sieht das mit der MwSt aus, muss ich die einhalten oder wie läuft das ab?
Ich bin nicht grad der Schlauste und unser Finanzamt gibt mir gegenüber keine Informationen, keine Ahnung warum bin 17 Jahre alt.

Zwischen frage:

Muss ich meine Musikband als Gewerbe anmelden, um meine Musik dann Vorschriftsgemäß zuverkaufen zu können?

Bin wirklich ein Anfänger und kenne mich im diesem Gebiet sehr, sehr schlecht aus, und ich könnte jede Hilfe gebrauchen.

Danke im Vorraus!

Mit freundlichem Gruß
Alex. WOMP

garbs
Beiträge: 897
Registriert: 31.01.2009, 10:13

Re: MwSt bei Verkauf eigener Musik?

Beitrag von garbs » 27.07.2010, 21:58

WOMP hat geschrieben:...Als erstes ich habe eine Kleine Musikband, und wir wollen unsere Musik für wenig Geld, z.B 0,99,-€ online auf unsere Homepage verkaufen, nun meine Fragen....
Mach doch mal folgendes: Bau deine HP so um, dass man sich deine Musik für 99ct kaufen könnte und verlange erstmal nichts von deinen "Käufern". Somit kannst du einfach mal testen, wie viele User sich überhaupt deine Songs runterladen würden. Bis dahin hast du schon mal jede Menge Arbeit, um das zum laufen zu bringen. Wenn du dann so weit bist, dass das läuft und sich immer mehr Leute die Songs ziehen, dann baust du dir einen "Spenden"-Button in deine HP ein und lässt die Leute freiwillig was auf dein Paypal-Konto spenden. Von dem Geld könnt ihr (deine Band) euch dann Zeuchs für eure Ausstattung kaufen. Nix Gewerbe, nix Steuer, nix Buchhaltung weil: fehlende Gewinnerzielungsabsicht. Sollten hier aber mehr als nur ein paar Kröten zusammenkommen, könnt ihr euch immer noch überlegen, ob jemand von euch (ab 18) ein Gewerbe anmeldet und sich der Sache "professionell" annimmt.

WOMP
Beiträge: 2
Registriert: 26.07.2010, 22:19
Wohnort: Amberg

Re: MwSt bei Verkauf eigener Musik?

Beitrag von WOMP » 28.07.2010, 17:42

Danke für deinen Beitrag!

maltamasche
Beiträge: 235
Registriert: 06.09.2009, 06:55
Wohnort: Malta

Re: MwSt bei Verkauf eigener Musik?

Beitrag von maltamasche » 29.07.2010, 09:15

garbs hat geschrieben:Nix Gewerbe, nix Steuer, nix Buchhaltung weil: fehlende Gewinnerzielungsabsicht
Was mich hier mal interessieren würde wo man da die Grenze ziehen muss. Bis zu welchem Punkt kann man denn glaubhaft machen, dass man keine Gewinnerzielungsabsicht hatte?

gemardt2481
Beiträge: 15
Registriert: 26.07.2010, 11:04

Re: MwSt bei Verkauf eigener Musik?

Beitrag von gemardt2481 » 29.07.2010, 10:15

Indem du nur Spenden akzeptierst, ist es ja eindeutig, dass du keine Gewinnerzielungsabsicht hast.
Sobald du Leistungen oder Werkstücke irgendeiner Art gegen Entgeld offerierst möchtest du Gewinn erzielen.

Phaser
Beiträge: 150
Registriert: 13.04.2007, 14:17

Re: MwSt bei Verkauf eigener Musik?

Beitrag von Phaser » 29.07.2010, 11:55

Hallo zusammen,

also der Tipp für die Vorgehensweise von Zielemanager ist erstmal schlüssig und wirklich empfehlenswert :) Weil ohne User auch kein Umsatz:(

So jetzt mal zu den Spenden: Kann wirklich jeder Spenden (Geld) annehmen ohne dafür irgendeinen Nachweis zu erbringen. Klar kann ich einem Bettler soviel Geld geben wie ich will.

Aber wie ist das bei so einem Projekt, sollte nicht wenigstens ein Verein dahinter stehen der dann auch seine Kosten gegenüberstellen kann. Verein zur Förderung Junger Musiker oder so.

Das Argument von gemardt2481 ist auch schlüssig trotzdem habe ich dabei ein ungutes Gefühl.

Viel Erfolg

celtus
Beiträge: 92
Registriert: 16.04.2010, 11:05

Re: MwSt bei Verkauf eigener Musik?

Beitrag von celtus » 25.09.2010, 14:53

Phaser hat geschrieben:Hallo zusammen,

also der Tipp für die Vorgehensweise von Zielemanager ist erstmal schlüssig und wirklich empfehlenswert :) Weil ohne User auch kein Umsatz:(

So jetzt mal zu den Spenden: Kann wirklich jeder Spenden (Geld) annehmen ohne dafür irgendeinen Nachweis zu erbringen. Klar kann ich einem Bettler soviel Geld geben wie ich will.

Aber wie ist das bei so einem Projekt, sollte nicht wenigstens ein Verein dahinter stehen der dann auch seine Kosten gegenüberstellen kann. Verein zur Förderung Junger Musiker oder so.

Das Argument von gemardt2481 ist auch schlüssig trotzdem habe ich dabei ein ungutes Gefühl.

Viel Erfolg
Ich denke das SIe einen wichtigen Punkt ansprechen. Die Anerkennung einer Spende geht nur bei Fiscaler Anerkennung des Spendenempfaengers als Spendenempfangsberechtigt und somit auch als non profit. Die erfordernis einers Vereins, Sriftung oder aehnlicher Rechtsperson um die entsprechende Fiscale Qualifikation zu erlangen scheint mir zwingend. Da Trinkgelder in Deutschland "de jure" steuerpflichtige Einkuenfte sind kann ich mir nicht vorstellen das das oben beschriebene Spendenkonzept funktioniert.
Fuer die Initiator dieses thread, google mal nach SELLABAND.com. Das ist eine Spenden Organisation (UK Based). funktioniert gut. Und fuer den retail Eurer songs, versuch es doch mal mit CD-BABY.com. Ein verkaufskonto kostet 25 USD pro Album. Saubere Abrechnung und clearing und bezahlbarer Urheberrechtsschutz , also keine GEME oder BUMA Mafia gebuehre.
Wie auch immer, fuer die saubere steuerliche Behandlung dieser online einkuenfte solltest Du einen Steuer-Profi zu rate ziehen. Kostet vielleicht EUR 100 fuer die Beratung aber spart Dir 1000de EUROS an Fiskalstrafen, denn Unwissenheit schuetzt vor Strafe nicht.

gemardt2481
Beiträge: 15
Registriert: 26.07.2010, 11:04

Re: MwSt bei Verkauf eigener Musik?

Beitrag von gemardt2481 » 26.09.2010, 09:50

Ich denke, aber das ist nur meine Vermutung, dass du auf die Spenden dann keine Umsatzsteuer abführen musst, jedoch müssen diese in deiner Einkomemnssteuer dann als Einkünfte irgendeiner Art ausgewiesen werden. Ist eine Spenede eine Schenkung? Ich denke an den Paypal-Spenden-Button, den sich praktisch jeder in 5 Minuten einrichten kann. Ich besaß mal einen eingetragenen Verein. Wir waren fiscal nicht als gemeinnützig akzeptiert, konnten also keine Spendenquittungen ausstellen, durften aber sehr wohl Spenden empfangen. Jedoch konnte der Spender dies dann nicht abschreiben, weil wir nicht gemeinnützig waren. Will sagen, es wird scheinbar Unterschieen zwischen Schenkungen und Spenden. Ein Termin beim Finanzamt gibt sicher Aufschluss.

garbs
Beiträge: 897
Registriert: 31.01.2009, 10:13

Re: MwSt bei Verkauf eigener Musik?

Beitrag von garbs » 26.09.2010, 17:08

celtus hat geschrieben:....Fuer die Initiator dieses thread, google mal nach SELLABAND.com. Das ist eine Spenden Organisation (UK Based). funktioniert gut. Und fuer den retail Eurer songs, versuch es doch mal mit CD-BABY.com. Ein verkaufskonto kostet 25 USD pro Album. Saubere Abrechnung und clearing und bezahlbarer Urheberrechtsschutz , also keine GEME oder BUMA Mafia gebuehre.....
Jaaaa - da spricht celtus natürlich was ganz wichtiges an.
Das Urheberrecht.
Nicht das deine Musi plötzlich der neue Coca-Cola-Song wird und du guckst mit dem Ofenrohr ins Gebirge, weil du das nicht berücksichtigt hast. :shock:

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Off-Topic und Sonstiges“