Kosten eines Steuerberates

Steuerfragen und steuerliche Aspekte. Was will das Finanzamt? Alles über Buchführung, Steuerberater und Steuererklärung.
Antworten
Foersterdi
Beiträge: 15
Registriert: 08.10.2013, 10:40
Wohnort: Berlin

Kosten eines Steuerberates

Beitrag von Foersterdi » 16.10.2013, 20:36

Hallo,

könnt ihr mir ungefähr sagen, wieviel man monatlich für einen Steuerberater zahlen muss, wenn man ein Unternehmen hat?
Kommt es drauf an, wieviel man verdient oder ist das unrelevant?

Danke für Antworten!

LG
Didi

uvis-beratung
Beiträge: 631
Registriert: 25.10.2011, 10:23

Re: Kosten eines Steuerberates

Beitrag von uvis-beratung » 17.10.2013, 17:00

@foersterdi ...

... das kommt darauf an, was Du ihn machen lässt. Nur mal am Rande können folgende Leistungen anfallen.

- Umsatzsteuer/Einkommen/Körperschaftssteuer(an)meldungen
- Jahresabschlüsse
- Finanzbuchhaltung
- Lohnbuchhaltung

Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich habe beispielsweise keine Steuerberatungskosten, weil ich alles selbst mache. Das heißt auch, wenn Du entsprechende Kenntnisse hast oder die Aufgaben auf Personen deines Vertrauens überträgst (Mitarbeiter/Freunde/sonstige Fachleute) lassen sich solche Kosten umgehen oder reduzieren/verlagern.

MfG Jürgen Arnold
uvis.de -

Logi
Beiträge: 17
Registriert: 17.11.2010, 17:04

Re: Kosten eines Steuerberates

Beitrag von Logi » 29.10.2013, 11:33

Die meisten Steuerberater berechnen ihr Honorar nach Stunden. Fang nicht an der Ecke an zu sparen, den Fehler haben genug andere schon gemacht & es hinterher wesentlich teurer bezahlt ...

StartUP-Helfer
Beiträge: 123
Registriert: 21.07.2013, 10:15
Wohnort: Bremen

Re: Kosten eines Steuerberates

Beitrag von StartUP-Helfer » 01.12.2013, 09:35

Hallo mein Gott das hier niemand eine Aussage trifft.

Pro Monat a 10 Eingangs oder Ausgangsrechnungen zahle ich, Preis in Netto: 30,--
Jahresabschluss mit allem Drum und Dran (ohne Personal): 750,--
Beratung, je angefangene 30 Minuten: 55,--

Fertig!
Fazit: Teuer, jedoch teurer wenn man die guten Leute nicht hätte......

hanna200
Beiträge: 11
Registriert: 07.01.2013, 11:22

Re: Kosten eines Steuerberates

Beitrag von hanna200 » 04.12.2013, 11:39

Ich bin der meinung, dass sich der relativ hohe Preis jedoch auch bezahlt macht. Welcher Unternehmer oder Gründer hat denn ausreichend Ahnung von Steuern und Finanzamt. Sicherlich scheint der Preis erst mal hoch, jedoch erspart man sich viel Arbeit und vermeidet Fehler. In der zeit wo ich mich um meine Buchhaltung kümmern müsste, könnte ich auch meinen normalen Geschäft nachgehen. Daher habe ich mich schließlich für eine Steuerberatung in Köln entschieden und bin mittlerweile froh, dass ich diese Arbeit nicht mehr habe.

Dsquare
Beiträge: 4
Registriert: 08.01.2014, 11:44

Re: Kosten eines Steuerberates

Beitrag von Dsquare » 08.01.2014, 12:02

Wie sieht es denn bei einem Freiberufler aus? Der muss ja "lediglich" Einnahmen und Ausgaben ordentlich aufführen und am Jahresende eine Einkommenssteuererklärung abgeben.

Muss oder sollte man hier bei wirklich überschaubaren Aufträgen pro Monat einen Steuerberater hinzuziehen, der einen monatlich unterstützt? Das kann man doch eigentlich selbst tun oder?

Reicht es hier den Steuerberater am Ende des Jahres/nach dem Jahr für die Einkommenssteuererklärung zu beauftragen? Oder macht das wiederrum keinen Sinn, wenn man vorher monatlich alles selbst gemacht und per Elster z.T. abgeschickt hat?

AnjaS
Beiträge: 7
Registriert: 28.01.2014, 00:20

Re: Kosten eines Steuerberates

Beitrag von AnjaS » 29.01.2014, 12:45

pauschal wird dir hier niemand eine Antwort auf deine Frage geben können. Als ich mich nach einem Steuerberater umgesehen habe, haben sich diese schon sehr von einander unterschieden. Da war vom günstigen Angebot bis zu utopischen Preisen alles dabei. Dann komt es natürlich noch auf die Art/Umfang deiner FiBu an.

miarichterr
Beiträge: 28
Registriert: 07.06.2012, 14:49
Wohnort: Hamburg

Re: Kosten eines Steuerberates

Beitrag von miarichterr » 05.02.2014, 22:55

AnjaS hat geschrieben:pauschal wird dir hier niemand eine Antwort auf deine Frage geben können. Als ich mich nach einem Steuerberater umgesehen habe, haben sich diese schon sehr von einander unterschieden. Da war vom günstigen Angebot bis zu utopischen Preisen alles dabei. Dann komt es natürlich noch auf die Art/Umfang deiner FiBu an.
Ganz genau ! Ich habe auch nicht gleich die erste Steuerberatung genommen, die mir über den Weg gelaufen ist. Man sollte sich da ruhig ein wenig länger mit auseinandersetzen. Es schadet sicherlich auch nicht, wenn man mal mit den zuständigen Personen der Steuerberatung in einem kurzen Gespräch alle Formalitäten und Abläufe bespricht.

Nach einem netten Gespräch und einigen Telefonaten waren wir uns sicher, dass eine Zusammenarbeit bestimmt gut funktionieren wird und bisher konnten wir uns noch nicht beklagen.
Das Fazit von StartUP-Helfer drückt das ganze auch nochmal schön in einem Satz aus: "Teuer, jedoch teurer wenn man die guten Leute nicht hätte....."

LG

heribert
Beiträge: 41
Registriert: 16.01.2014, 06:19

Re: Kosten eines Steuerberates

Beitrag von heribert » 01.04.2014, 05:41

Hey,

ich würde auf jeden Fall die Kosten für einen Steuerberater aufbringen, damit da aus steuerrechtlicher Sinn auch zu 100% alles mit rechten Dingen und legal abläuft. Wenn einem nämlich ansonsten das Finanzamt draufkommt(auch wenn es vielleicht nur ein Fehler war), ist ziemlich Feuer am Dach.

Meiner Cousine blieb dann damals nichts Anderes übrig als eine Vollmacht für ihren Anwalt zu unterschreiben, das ganze Verfahren hat mehrere Monate gedauert, bis sie wieder endgültig Ruhe hatte.

StephanieL
Beiträge: 10
Registriert: 10.04.2014, 14:06

Re: Kosten eines Steuerberates

Beitrag von StephanieL » 29.04.2014, 12:37

Dsquare hat geschrieben:Wie sieht es denn bei einem Freiberufler aus? Der muss ja "lediglich" Einnahmen und Ausgaben ordentlich aufführen und am Jahresende eine Einkommenssteuererklärung abgeben.
Am Anfang meiner freiberuflichen Tätigkeit habe ich die komplette Steuererklärung selbst gemacht. Es waren nur wenige Aufträge, kaum Ausgaben außer Sozialversicherungen, das war übersichtlich.
Mittlerweile beschäftige ich für die jährliche Einkommenssteuererklärung einen Steuerberater, weil doch einige Aufwendungen, Abschreibungen, Geldanlagen etc. hinzugekommen sind - die Zeit, um mich damit auseinanderzusetzen, verbringe ich lieber mit meiner eigentlichen Arbeit :wink: Das ist gar nicht so kostspielig - die Gebühren richten sich ja auch nach den Einnahmen - und macht sich durchaus bezahlt.
Die Umsatzsteuervoranmeldung mache ich nach wie vor selbst.

BananaJoe
Beiträge: 33
Registriert: 26.04.2014, 11:14

Re: Kosten eines Steuerberates

Beitrag von BananaJoe » 01.05.2014, 11:50

Du kannst auch einen Pauschalpreis für die Steuererklärungen aushandeln.

Ich mache es selbst da ich vor der Selbstständigkeit Leiter der Buchhaltung war, sprich ich kann hier viel Geld sparen da ich ja damit zu tun hatte.

In jedem Fall kannst Du Kosten für den Steuerberater absetzen.

Antworten

Zurück zu „Steuern, Finanzamt, Buchhaltung“