Gutschriften richtig buchen

Steuerfragen und steuerliche Aspekte. Was will das Finanzamt? Alles über Buchführung, Steuerberater und Steuererklärung.
Antworten
groeken
Beiträge: 1
Registriert: 14.02.2016, 12:56

Gutschriften richtig buchen

Beitrag von groeken » 14.02.2016, 13:05

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich dem Buchen von Gutschriften.

Ich vertreibe als Kleinunternehmer über DaWanda Produkte. Es kommt öfters vor, dass ein Kunde mehrere Produkte einzeln bestellt und mich hinterher fragt, ob man zwecks Versandkosten diese nicht zusammen verschicken könnte.
Das Geld für diese Bestellungen bekomme ich regelmäßig über Paypal - also jeweils mit den Versandkosten. Wenn ich diese Versandkosten nun zurück überweise ist es ja aus meiner Sicht eine Gutschrift für den Kunden.

Wie buche ich das aber in meiner Buchhaltung/EÜR?
Soweit ich mich erkundigt habe sind Gutschriften negative Einnahmen, die den Umsatz verbringen. "Kleben" diese an der Hauptbestellung oder muss ich die separat (also ein neuer Eintrag) verbuchen?
Ich habe auch gelesen, dass für Gutschriften eine Rechnung erstellt werden muss. Ist das richtig?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ;)

Vielen Dank,
Christian

KompaktDesign
Beiträge: 180
Registriert: 28.07.2014, 12:19
Wohnort: Pinneberg

Re: Gutschriften richtig buchen

Beitrag von KompaktDesign » 14.02.2016, 15:07

Wenn Du mehrer Produkte an den Kunden verschickst und dafür die Versandkosten reduzierst, würde ich das als Rabatt betrachten.

Entsprechend würde ich auch keine Gutschrift erstellen, sondern den Rabatt auf der Rechnung abziehen.

Die zuviel gezahlten Versandkosten via PayPal wären dann eine Überzahlung, die erstattet wird.

Unabhängig davon, ob Du das so machst oder mit der Gutschrift-Variante, muss für jeden Geschäftsvorfall eine Buchung gemacht werden. Da der Zahlungseingang und der Ausgang der Erstattung nicht immer am selben Tag erfolgen werden, wäre alles andere auch Quatsch.

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Gutschriften richtig buchen

Beitrag von riese » 04.04.2016, 15:54

Der Ausdruck "Gutschrift" darf nur noch für eine selbst erstellte Eingangsrechnung verwandt werden, nicht mehr für eine negative Ausgangsrechnung.

Gruß
Rainer

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Steuern, Finanzamt, Buchhaltung“