Einnahmenüberschussrechnung

Diskussion zum Kleingewerbe und zum Nebenerwerb, Vor- und Nachteile, Hinzuverdienst, Minijob, etc.
Antworten
ralfi966
Beiträge: 3
Registriert: 11.11.2009, 13:07

Einnahmenüberschussrechnung

Beitrag von ralfi966 » 13.11.2009, 15:32

Hallo , ich bin im Begriff in naher Zukunft, nebenberuflich, ein Gewerbe anzumelden, als ein sogenanntes Kleingewerbe, bei dem ich die Umsatzsteuer ausweisen möchte. Ich habe zwar keine großen laufenden Kosten und am Anfang ganz bestimmt auch keine großartigen Einnahmen aber man sagt , wenn ein Kunde "sieht" dass ich die Umsatzsteuer nicht ausweise, man gleich erkennt, dass ich ein Grauderladen bin. Ist das so?
Dann habe ich gelesen, brauche ich "nur" eine EÜR zu machen. Ich habe so keine richtigen Infos gefunden, wie die gemacht wird. Monatlich , stimmt das.?
Reicht es dazu einfach eine Tabelle zu erstellen, in der man sieht wo die Ausgaben bzw. die Einnahmen liegen und die ans Finanzamt zu schicken?
Und noch was , kennt Ihr eine Quelle , bezüglich EÜR , ich finde immer nur Seiten auf denen immer ein bißchen steht , aber nicht so detailiert .
Auf Antworten würde ich mich freuen, aber zereißt mich bitte nicht, wegen meiner Unkenntnis!

garbs
Beiträge: 894
Registriert: 31.01.2009, 10:13

Re: Einnahmenüberschussrechnung

Beitrag von garbs » 15.11.2009, 17:56

ralfi966 hat geschrieben:...wenn ein Kunde "sieht" dass ich die Umsatzsteuer nicht ausweise, man gleich erkennt, dass ich ein Grauderladen bin. Ist das so?
Ja, dass ist so. Wenn du der Meinung bist.

Aber was bitteschön ist ein "Grauderladen"?

Meine persönliche Meinung ist, dass du dir deine Existenzgründung nur unnötig selbst erschwerst. Ein Forum kann keine Existenzgründungsberatung, einen Steuerberater und nen Crashkurs in Buchhaltung und Steuern ersetzen.

Gibt es in deiner Nähe Angebote in der Richtung? Einfach mal bei deiner zuständigen IHK oder HK anfragen. Hier auf Förderland (http://www.foerderland.de/experte/ sind auch einige Gründungsberater gelistet.

Blondi
Beiträge: 1
Registriert: 16.11.2009, 00:50

Re: Einnahmenüberschussrechnung

Beitrag von Blondi » 16.11.2009, 01:07

Lass die Umsatzsteuer weg. Das brauchste am Anfang nicht. Wenn du irgendwann mal so groß werden solltest, dass du die doch einführen willst, dann nur zu. Aber du wirst sehen wieviel leichter alles wird wenn du diese weglässt.

Du hast keine Infos gefunden? Also ich hab mal in meinem reichhaltigen Favoritenordner gekramt und hier für dich ne musterrechnung rausgesucht, wo du mal siehst wie das auszusehen hat... und sonst gibts auf der Seite auch noch viele nützliche Gründungstipps ;)

http://www.nu-invent.de/Kleingewerbe-Musterrechnung.htm

ralfi966
Beiträge: 3
Registriert: 11.11.2009, 13:07

Re: Einnahmenüberschussrechnung

Beitrag von ralfi966 » 16.11.2009, 13:25

Danke für die Info, mittlerweile habe ich auch noch was gefunden. Ist ja nicht so dass ich nicht mehr weitersuchen würde.
bei klicktipps gibt auch noch eine menge Infos.
Das Weglassen der Umsatzsteuer ist schon einfacher, das stimmt, gerade weil ich ja keinen Handel betreibe.
Ein Grauderladen ist, eine "kleine klitsche" oder auf Hochdeutsch , ein kleines Gewerbe mit wenig Umsatz und wenig Kunden.
Gruß Ralf

CP1
Beiträge: 20
Registriert: 06.05.2009, 11:29

Re: Einnahmenüberschussrechnung

Beitrag von CP1 » 11.01.2010, 16:13

Hallo,

schau Dir mal diesen Beitrag an: Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR)

Unter dem Beitrag sind auch noch weitere Web- und Literaturtipps. Evtl. kommst Du damit weiter.

Gruß, CP1

Antworten

Zurück zu „Kleingewerbe, Kleinunternehmer und Nebengewerbe“