Fragen bzgl. UG Gründungs "Konstrukt"

Alles über die Mini-GmbH, 1-Euro-GmbH (Unternehmergesellschaft).
Antworten
Linus
Beiträge: 1
Registriert: 23.06.2010, 11:41

Fragen bzgl. UG Gründungs "Konstrukt"

Beitrag von Linus » 23.06.2010, 11:59

Hallo und Guten Tag,

nach einigen Wochen stillem mitlesen und sammeln von einer Menge von Infos
hier und auf anderen Seiten, haben wir (drei zukünftige Gesellschafter) vor eine UG
mittels Musterprotokoll zu gründen. Als Geschäftsführer soll eine vierte Person
(die Lebensgefährtin eines der Gesellschafter) angestellt werden und bis auf weiteres
einen 0,00 Euro Arbeitsvertrag erhalten. Sie ist mit dieser Regelung ausdrücklich
einverstanden. Hintergrund dieses Konstrukts ist, dass keiner von uns dreien zunächst
im Impressum auftauchen wollen.

Abschließend bleiben jedoch noch 3 offene Fragen:

1. Sind 0,00 Euro Geschäftsführergehalt wirklich zulässig oder gibt dies Probleme?
Ich habe bisher keine 100% eindeutige Antwort hierzu finden können leider.

2. Wir möchten/müssen einen Büroraum anmieten. Diese Adresse soll auch die des
Firmensitzes sein. Wie können wir auf die zukünftige UG einen Büroraum anmieten,
wenn die Firma als solches noch gar nicht existiert? Erinnert ein wenig an die Huhn
oder Ei Frage.

3. Wenn wir "frisches Geld" in die Firma einbringen wollen/müssen. Welche Möglichkeiten
außer einer Kapitalerhöhung (die ja beurkundet etc. werden muss) bleibt uns da noch?

Ich freue mich auf eure Antworten, die hoffentlich diese letzten Unklarheiten
beseitigen.

Viele Grüße
Linus

oekonom
Beiträge: 57
Registriert: 19.04.2009, 15:18

Re: Fragen bzgl. UG Gründungs "Konstrukt"

Beitrag von oekonom » 23.06.2010, 17:34

Linus hat geschrieben:Hallo und Guten Tag,

nach einigen Wochen stillem mitlesen und sammeln von einer Menge von Infos
hier und auf anderen Seiten, haben wir (drei zukünftige Gesellschafter) vor eine UG
mittels Musterprotokoll zu gründen. Als Geschäftsführer soll eine vierte Person
(die Lebensgefährtin eines der Gesellschafter) angestellt werden und bis auf weiteres
einen 0,00 Euro Arbeitsvertrag erhalten. Sie ist mit dieser Regelung ausdrücklich
einverstanden. Hintergrund dieses Konstrukts ist, dass keiner von uns dreien zunächst
im Impressum auftauchen wollen.

Abschließend bleiben jedoch noch 3 offene Fragen:

1. Sind 0,00 Euro Geschäftsführergehalt wirklich zulässig oder gibt dies Probleme?
Ich habe bisher keine 100% eindeutige Antwort hierzu finden können leider.

2. Wir möchten/müssen einen Büroraum anmieten. Diese Adresse soll auch die des
Firmensitzes sein. Wie können wir auf die zukünftige UG einen Büroraum anmieten,
wenn die Firma als solches noch gar nicht existiert? Erinnert ein wenig an die Huhn
oder Ei Frage.

3. Wenn wir "frisches Geld" in die Firma einbringen wollen/müssen. Welche Möglichkeiten
außer einer Kapitalerhöhung (die ja beurkundet etc. werden muss) bleibt uns da noch?

Ich freue mich auf eure Antworten, die hoffentlich diese letzten Unklarheiten
beseitigen.

Viele Grüße
Linus
Hi,

1. meines Wissens ist ein 0 € Anstellungsvertrag sittenwidrig und der Angestellte kann selbst bei ausdrücklicher Zustimmung dagegen klagen.

2. erst UG gründen und dann anmieten? oder privat anmieten und in Abstimmung mit Vermieter umschreiben?

3. Ein Darlehen der Gesellschafter an die UG. Wird dann als Verbindlichkeit gebucht. Anderen Weg gibt es (ausser FK) glaub ich nicht.

maltamasche
Beiträge: 235
Registriert: 06.09.2009, 06:55
Wohnort: Malta

Re: Fragen bzgl. UG Gründungs "Konstrukt"

Beitrag von maltamasche » 24.06.2010, 05:24

Linus hat geschrieben:1. Sind 0,00 Euro Geschäftsführergehalt wirklich zulässig oder gibt dies Probleme?
Ich habe bisher keine 100% eindeutige Antwort hierzu finden können leider.
Ich würde hier mal de Frage aufwerfen, ob ein Geschäftsführer überhaupt einen Anstellungsvertrag haben muss, oder ob Sie nicht als Familienmitglied auch ohne Vergütung Geschäfte führen kann.
Linus hat geschrieben:2. Wir möchten/müssen einen Büroraum anmieten. Diese Adresse soll auch die des
Firmensitzes sein. Wie können wir auf die zukünftige UG einen Büroraum anmieten,
wenn die Firma als solches noch gar nicht existiert? Erinnert ein wenig an die Huhn
oder Ei Frage.
Ich würde einfach den passenden Büroraum suchen, mit dem Vermieter einen Vorvertrag machen für die zu gründende UG. Das sollte kein Problem sein. Andernfalls 1 Monat mieten bei einem Office Dienstleister und dann Sitz verlegen.
Linus hat geschrieben:3. Wenn wir "frisches Geld" in die Firma einbringen wollen/müssen. Welche Möglichkeiten
außer einer Kapitalerhöhung (die ja beurkundet etc. werden muss) bleibt uns da noch?
Vielleicht auch über die UG & Co. KG mal nachdenken.

Ansonsten, je nachdem in welchen Gewerbe Ihr Euch bewegt könntet Ihr ja auch mal ein Englische Limited ins Auge fassen. Die Limited hat Ihren Sitz in England. Kann in Deutschland ein Büro anmieten und dann dort die entsprechende deutsche Zweigstelle anmelden. Kapitalerhöhungen sind ohne Beurkundung möglich. Die Gründung geht einfach und schnell. Die Limited kann auch für die Limited & Co. KG genutzt werden.

ebi
Beiträge: 72
Registriert: 02.12.2008, 11:13

Re: Fragen bzgl. UG Gründungs "Konstrukt"

Beitrag von ebi » 24.06.2010, 13:37

Wie bei einer GmbH in Gründung kann wohl auch eine UG i.G. Geschäfte machen, also Räume mieten. Nur, dann haften die Gründer dafür persönlich.
Ein Gf. kann auch ehrenamtlich tätig sein. Darlehn können auch formlos und zinslos gewährt werden. Sie sollten nur keine "verdeckte Gewinnausschüttung" konstruieren.

mgb-consulting

Re: Fragen bzgl. UG Gründungs "Konstrukt"

Beitrag von mgb-consulting » 25.06.2010, 12:00

Hintergrund dieses Konstrukts ist, dass keiner von uns dreien zunächst
im Impressum auftauchen wollen.
Hallo ...

die Gesellschafterliste wird nach Eintragung im Handelsregister veröffentlicht!

Selbst wenn man im Impressum nicht erscheinen möchte, findet ein interessierter Dritter binnen Minuten heraus, wer die Gesellschafter sind.

Zur verdeckten Gewinnausschüttung:
Seit wann ist das Darlehen, dass der Gesellschafter seiner Firma zur Verfügung stellt eine verdeckte Gewinnausschüttung?

Im umgekehrten Falle und wenn das Darlehen dann noch zinslos gewährt werden würde, dann könnte man über eine vGA nachdenken, anders herum ist es völliger Blödsinn.

MfG
MGB-Consulting

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Mini-GmbH gründen und führen - Unternehmergesellschaft“