Booking.com - GmbH (& Co. KG) vs. GbR

Alles über Rechtsformen, Rechtsformwahl und Rechtsformwandel.
Antworten
g-daddy
Beiträge: 4
Registriert: 07.09.2016, 16:45

Booking.com - GmbH (& Co. KG) vs. GbR

Beitrag von g-daddy » 07.09.2016, 17:34

Hallo zusammen,

wir (ein Freund und ich) wollen in NRW ein Unternehmen gründen und Immobilien aufkaufen und diese dann vollmöbliert über Booking.com oder Airbnb etc. vermieten (Tagesbasis, Wochenbasis, Monatsbasis).

Das erste Objekt ist ein Einfamilienhaus, kostet um die 250k, gehobene Ausstattung nochmals 50k. Weitere 4 Immobilien sind bereits identifiziert.

Meine Frage: Welche Rechtsform bietet sich hierbei am ehesten an? Hat jemand bereits Airbnb Sachen im größeren Rahmen am laufen und kann berichten?

Was passiert wenn ich die GmbH auflösen möchte, ist der Verkauf der Immobilien und die Aufteilung des Ertrags unter den Gesellschaftern genau so einfach wie wenn ich eine GbR hätte und die Immobilien quasi auf uns privat laufen würden.


Gibt es im Internet eine Vergleichsrechnung der einzelnen Steuervorteile. Idealerweise kurz und überschaubar gehalten. Ich konnte leider nichts finden. Ich möchte gerne per Excel berechnen, was meine gesamten Einnahmen wären, meine gesamten Ausgaben (inklusive Abschreibung für das Haus etc.) und das Programm oder die Excel müsste mir auch dann den Steuersatz zeigen und im Zuge dessen die Nettorentabilität.

Anders kann ich leider keinen validen Business Case errechnen.

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Booking.com - GmbH (& Co. KG) vs. GbR

Beitrag von riese » 07.11.2016, 10:39

Hallo,

die GmbH zahlt nur ganze 15% Körperschaftssteuer zzgl. Gewerbesteuer. Bei einer GbR zahlt jeder Einkommensteuer nach seinem individuellen Satz.

Bei der GmbH zahlt jeder GF oder sonstige Angestellte auf sein vereinbartes Gehalt Lohnsteuer. Bei der GbR gilt er als Unternehmer und der Gewinn fällt entsprechend höher aus (da das GF-Gehalt bzw. die 2 Gehälter) bei der GmbH Betriebsausgabe sind. Der Gewerbesteuerfreibetrag von 24.000,00 € jährlich bei der GbR entpuppt sich da schnell als Tropfen auf den heißen Stein.

Grundsätzlich ist die GmbH steuerlich günstiger als die GbR (es sei denn, man wäre so gierig und würde sich nicht mit seinem GF-Gehalt begnügen, sondern möchte sich den Gewinn der GmbH obendrein auch noch ausschütten lassen).

Gruß
Rainer

g-daddy
Beiträge: 4
Registriert: 07.09.2016, 16:45

Re: Booking.com - GmbH (& Co. KG) vs. GbR

Beitrag von g-daddy » 07.11.2016, 10:48

Vielen Dank für die Antwort Rainer. Das hat mir weiter geholfen.

KompaktDesign
Beiträge: 180
Registriert: 28.07.2014, 12:19
Wohnort: Pinneberg

Re: Booking.com - GmbH (& Co. KG) vs. GbR

Beitrag von KompaktDesign » 09.11.2016, 10:35

riese hat geschrieben:Der Gewerbesteuerfreibetrag von 24.000,00 € jährlich bei der GbR entpuppt sich da schnell als Tropfen auf den heißen Stein.
Liege ich falsch in der Annahme, dass das als GbR unter §21 EStG laufen könnte und damit die Gewerbesteuer damit ganz unter den Tisch fällt?

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Booking.com - GmbH (& Co. KG) vs. GbR

Beitrag von riese » 10.11.2016, 08:22

Liege ich falsch in der Annahme, dass das als GbR unter §21 EStG laufen könnte und damit die Gewerbesteuer damit ganz unter den Tisch fällt?
Es geht ja hier nicht um gewöhnliche Vermietung, sondern "vollmöbliert über Booking.com oder Airbnb etc. vermieten (Tagesbasis, Wochenbasis, Monatsbasis)", also um eine gewerbliche Vermietung.

Gruß
Rainer

KompaktDesign
Beiträge: 180
Registriert: 28.07.2014, 12:19
Wohnort: Pinneberg

Re: Booking.com - GmbH (& Co. KG) vs. GbR

Beitrag von KompaktDesign » 10.11.2016, 10:22

Danke für die Aufklärung :D

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Rechtsformen und Rechtsformwahl“