Kooperation zweier Einzelunternehmen

Alles über Rechtsformen, Rechtsformwahl und Rechtsformwandel.
Antworten
A.Lerch
Beiträge: 1
Registriert: 20.10.2019, 14:51

Kooperation zweier Einzelunternehmen

Beitrag von A.Lerch » 20.10.2019, 15:07

Hallo liebe Gründer,

Ich befinde mich zurzeit in der Gründungsphase mit meinem Geschäftspartner. Der jetzige Standpunkt ist, dass wir beide Nebenberuflich ein Gewerbe angemeldet haben. Jedoch wollen wir dieser Tätigkeit nun Vollzeit nachgehen und uns als Firma einheitlich nach außen Präsentieren. Da die Gründung einer UG viele Formalitäten mit sich bringt, stellt sich nun die Frage wie wir das schnellst möglich anstellen. Wir möchten bereits in die Neukundenakquise gehen und die ersten Kunden gewinnen. Jedoch stellt sich die Frage welche Rechtsform wir wählen. :o

Ich habe gelesen, da wir die Firma unter einem fiktivem Namen präsentieren und gemeinsam an Projekten arbeiten, werden wir automatisch zu einer GbR. Eine GbR kommt jedoch für uns nicht in Frage, da wir schnellst möglich eine GmbH gründen wollen, sowie das erforderliche Kapital vorhanden ist. Über eine gemeinsame UG wäre das am schnellsten möglich. Leider muss man bei der Gründung die ganzen Unterlagen von einem Notar beglaubigen lassen und die Gesellschaftsverträge von einem Anwalt überprüfen lassen. Wir würden schnell über 1500€ Gründungskosten kommen.

Meine Fragen sind jetzt - Kann man die Gründung einer gemeinsamen Firma in diesem Fall umgehen und erstmal in Kooperation zusammen arbeiten und die gemeinsame Firma dann später zusammen gründen, sowie das erste gemeinsame Projekt erfolgreich abgeschlossen ist?

Was ist der schnellste Weg, um aus einer Personnengesellschaft eine GmbH zu gründen? Welche Rechtsform würdet ihr uns dort empfehlen? Wäre das die UG, GbR oder die OHG?

Ist es überhaupt notwendig aus steuerlicher Sicht im Anfangsstadium eine Firma zusammen zu gründen oder können wir anders zusammen Kooperieren und an den Projekten zusammen arbeiten?

Welche Angaben sind für das Finanzamt wichtig und welche steuerlichen Angaben sollten wir berücksichtigen ohne in eine Steuerfalle zu laufen?

Vielen Dank für die Hilfe :-)

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Rechtsformen und Rechtsformwahl“