Businesskonzept von YouTube und Co.

Alles über Online Gründungen, Web-Startups und Internetportale. Was haltet Ihr von ..? Wie werde ich erfolgreich? Wie geht es weiter?
Antworten
Mark Hope
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2008, 20:50

Businesskonzept von YouTube und Co.

Beitrag von Mark Hope » 22.01.2008, 23:29

Hallo zusammen!

Da ich nicht genau weiss, in welche Sparte meine Frage am besten passt, poste ich sie hier in der Hoffnung auf baldige Antwort. :D

Ich habe nun schon eine ganze Weile damit verbracht, herauszufinden, mit welchem Finanzierungskonzept YouTube eigentlich an den Start gegangen ist. Jeder Bericht, den ich zu diesem Thema finde, spricht davon, dass sich die Plattform durch Werbung finanziert und die Werbung aufgrund der hohen Userzahlen geschaltet (und somit erfolgsversprechend) ist.

Aber mit hohen Userzahlen werden die Gruender doch wohl kaum irgendeinen Investor gelockt haben koennen...oder doch? Ganz konkret frage ich mich also, wie Gruender von Seiten wie YouTube oder auch StudiVZ, die sich im Prinzip nur ueber Werbung finanzieren, Investoren fuer ihre Idee gewinnen koennen?

Freue mich ueber Antworten oder ueber hilfreiche Links!

Danke,
Mark

jsrobotnics
Beiträge: 7
Registriert: 15.03.2008, 11:26

Dazu nur folgendes...

Beitrag von jsrobotnics » 02.05.2008, 11:56

1.) Man sollte nur dann gründen, wenn man von seiner Idee wirklich überzeugt ist,

2.) Ist Youtube ein Startup gewesen, dass noch aus der Ersten Phase nach der "Blase" im Jahr 2000 kommt, d.h. das sind Experten auf die Idee gekommen es nochmal zu versuchen, siehe wikipedia und Youtube Gründung,

3.) http://youtube.com/watch?v=I6IQ_FOCE6I

Gruß

js

Mark Hope
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2008, 20:50

Beitrag von Mark Hope » 04.05.2008, 16:16

Hallo JS,

vielen Dank fuer Dein Antwort!

Ich muss allerdings leider sagen, dass sie mir nicht sehr weiterhilft bzw. nicht viel aussagt, mit dem ich was anfangen koennte.

Dass man nur Gruenden sollte, wenn man von seiner Idee wirklich ueberzeugt ist, versteht sich eigentlich von selbst. Und: Wer ist schon nicht ueberzeugt von seiner Idee. Sind ja eigentlich immer die anderen Personen, die es nicht sind und die man erst ueberzeugen muss... ;-)

Und weder der Artikel bei Wikipedia zum Thema Gruendung noch das YouTube-Video enthalten auch nur annaehernd eine Information, die mir bei der Beantwortung meiner gestellten Frage von Nutzen sein koennte.

Vielleicht habe ich Dich bzw. Deine Antwort aber auch nicht ganz verstanden und Du bist so nett und erlaeuterst nochmal kurz, worum es Dir ging.

Beste Gruesse sendet Dir

Mark

Mark Hope
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2008, 20:50

Beitrag von Mark Hope » 05.05.2008, 15:08

Hallo Fo,

da habe ich mich wohl ein wenig missverstaendlich ausgedrueckt. Was ich meint, ist Folgendes: Bevor YouTube so populaer geworden ist und so hohe Userzahlen aufweisen konnte, dass den Gruendern die Investoren die Tueren einrannten, mussten die ja an Geld kommen. Aber von wem haben sie es bekommen und warum? Die Investoren werden in der Seed Stage wohl kaum auf die (geschaetzten) Zahlen vertraut haben, die die Gruender ihnen vorgelegt haben werden. Konkret wollte ich also wissen, mit welchem Geschaeftsmodell die Gruender von solchen Firmen wie YouTube die Investoren dazu bekommen haben, Geld zu investieren, wenn die einizge Einnahmequelle die Werbung ist.

Gruesse,

Mark

Mark Hope
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2008, 20:50

Beitrag von Mark Hope » 05.05.2008, 16:18

Hallo Fo,

kein Problem! Aber wir sind auch wieder am Anfang gelandet, denn bisher gibt es keine echte Antwort auf meine Frage. Hintergrund ist der, dass ich selbst eine Online-Community gruenden wollte. Da wollten die Investoren von mir wissen, wie ich Geld verdienen will. Meine Antwort war, ueber Werbung. Dann sagte man mir, dass ich erst eine gewisse Anzahl an Usern haben muesste, damit ueberhaupt jemand Werbung auf meiner Seite schalten moechte. Ich sollte dann aufzeigen, mit welchen User-Zuwachsraten ich rechne. Worst/Real/Best Case. Hab ich gemacht, sie fanden es unrealistisch... Deswegen meine Frage! :-) Jedenfalls habe ich es dann ohne Fremdfinanzierung gemacht und die Community geht in den naechsten Tagen an den Start... ;-)

Beste Gruesse,

Mark

Mark Hope
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2008, 20:50

Beitrag von Mark Hope » 05.05.2008, 21:45

Hi Fo,

nein, leider habe ich die Antwort noch nicht. ;-) Aber ich weiss, was ich will und hoffe, dass ich auch aus eigener Kraft dorthin gelange. :-)

Den Link wuerde ich Dir gerne posten, aber ich weiss nicht, ob es nicht gegen die Foerderland-Etikette verstoesst. Daher lieber einen Link zu meinem Blog (http://blogthebox.wordpress.com) , von dort aus gelangst Du auch zur Community (die allerdings , wie erwaehnt, erst in ein paar Tagen online geht). Wuerde mich freuen, wenn Du Dich auch registrieren wuerdest - allerdings nur, wenn Dir das Konzept gefaellt!

Beste Gruesse,

Mark

Mark Hope
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2008, 20:50

Beitrag von Mark Hope » 06.05.2008, 13:14

Hallo Fo!

Meine Community geht in einer Woche an den Start. Ich hatte viel damit zu tun, kleinere und groessere Bugs zu beseitigen und deswegen verzeogert sich der Start etwas. Eigentlich sollte die Seite am 1.5. online gehen.

Die Community wird sich nicht explizit an eine Zielgruppe richten - um Deine Frage zu beantworten. Es wird eine Community sein, die auf die Neugierde ihrer User setzt, andere User aufgrund weniger Merkmale, die diese von sich preisgeben, kennenlernen zu wollen. Nicht sehr aussagekraeftig mein Statement, oder? Sorry! Aber ich wuensche mir, dass Deine Neugierde dich naechste Woche nochmal auf meine Seite treibt und du dann entscheidest, ob Dir gefaellt was du siehst, oder nicht. Deswegen moechte ich jetzt nicht zu viel verraten und hoffe, dass meine Haltung nicht aufgesetzt, uebertrieben oder sonstwie negativ bei Dir ankommt.

Herzlichst bedanken moechte ich mich noch fuer den "About"-Hinweis. Ich hatte den Blog erst vor kurzem eingerichtet, ein bisschen damit rumgespielt und dann leider keine Zeit mehr dafuer gehabt. Und den Text im "About" habe ich dabei voellig uebersehen... :-(

Werde ihn aber gleich aendern! ;-)

Beste Gruesse sendet Dir

Mark

Honig
Beiträge: 7
Registriert: 06.05.2008, 15:17

Beitrag von Honig » 06.05.2008, 15:56

Tag zusammen,

ich find es echt mutig, in Zeiten, wo allerorts davon gesprochen wird, dass die Blase bald zu platzen droht, sein Geld in eine Community zu stecken, die sich noch dazu nur über Werbung finanzieren soll.

Um diese ganzen Web 2.0-StartUps hat sich so ein Hype entwickelt, über jede noch so kleine Klitsche wird berichtet, als wäre sie das nächste Fecebook. Man könnte denken, dass man schon für die Tatsache, dass man einen geraden Programmiercode schreiben kann, Venture Capital bekommt.

@Mark: würde mich interessieren, warum du überzeugt davon bist, das für deine Community am Markt noch Platz ist.

Mark Hope
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2008, 20:50

Beitrag von Mark Hope » 07.05.2008, 10:33

Hallo Honig!

Ich stimme Dir zu! Es gehoert Mut dazu, die x-te Community auf einem bereits gesaettigt scheinenden Markt anzubieten.

Aber ich sehe es so: Ich kenne keinen einzigen Selbststaendigen in egal welcher Branche, der keinen Mut gebraucht haette, um sein Unternehmen zu gruenden. Und: Keiner von denen, die ich kenne, kam mit einer voellig neuen Idee daher oder hat eine Nische fuer sich entdeckt, die noch niemand vor ihm entdeckt hatte.

Ich will nicht polemisch klingen, ich versuche nur meinen Ansatz zu verdeutlichen. Es gibt ueber 80 Mio. Menschen in Deutschland (ich beziehe mich hier nur auf Deutschland, obwohl meine Plattform international ausgerichtet ist), von denen benutzen ueber 60% das Internet. Es gibt also einen enorm grossen Markt. Zudem sind gerade die juengeren User keine loyalen User, soll heissen, sie gucken sich alles an, was neu ist, vorallem dann, wenn es kostenfrei ist.

Selbst wenn es also schon unzaehlige Communities gibt, so heisst das doch nicht gleichzeitig, dass diejenigen User, die bereits Mitglied einer Community sind, nicht auch Mitglied in einer anderen sein koennen. Natuerlich gehen sehr viele solcher Start-Ups sehr schnell wieder unter - woran das liegt, vermag ich nicht zu sagen. Und sobald ich eine kritische Grenze an User ueberschritten habe, ist es (noch) so gut wie sicher, dass sich Werbetreibende finden, die Werbung machen wollen.

Sollte das alles nicht so funktionieren - so what? Dann versuche ich eben etwas anderes! Soweit ich weiss, waren die ersten Versuche von Lars Hinrichs und Lukasz Gadowski auch Bruchlandungen. Ich tue doch niemandem weh, wenn ich mit meinem eigenen Geld und meiner eigenen Arbeitskraft eine Plattform schaffe, die sich auf eine bestimmte Art und Weise von bereits bestehenden Plattformen unterscheidet und hoffe, damit Geld verdienen zu koennen! Oder?

In meinen Augen hat in diesem Zusammenhang jeder drei Optionen:
1. Er/Sie hat eine Idee, setzt sie aber aus irgendeinem Grund nicht um (kein Mut, kein Geld etc.) - und ergaert sich ueber die anderen, die es tun und Erfolg damit haben. Dabei handelt es sich meiner Meinung nach um eine Form von Neid.
2. Ihm/Ihr geht die ganze Web 2.0-Sache auf den Keks - und er aergert sich darueber, so wie sich die Leute ueber die Seifenopern, Gerichtsshows etc. und die Menschen aergern, die sich diese Sendungen angucken. Dabei handelt es sich meiner Meinung nach um Intoleranz. Dann es tut keinem weh und man kann es ja ignorieren, wenn es einem nicht zusagt.
3. Er/Sie versucht auch sein Glueck...

Ganz kurz gehe ich noch auf Deine beiden letzten Statements ein, weil ich hier sonst einen Roman verfasse, der u.U. ueber das hinausgeht, was Du eigentlich wissen wolltest... ;-)

In welchen Zeitungen oder auf welchen Seiten wird denn ueber diese "Klitschen" geschrieben? Do wohl auf solchen Seiten, die sich von ihrer Ausrichtung her mit diesen Themen beschaeftigen. Und warum sollte also eine kleine Klitsche nicht auch ein wenig Aufmerksamkeit erhalten? Wer ist denn bitte so weitsichtig, dass er von sich behaupten koennte zu wissen, aus welcher Klitsche etwas wird und aus welcher nicht?

Weshalb ich ueberzeugt bin, dass fuer meine Community am Markt noch Platz ist? Aus dem gleichen Grund, aus dem Frau Rowling uebrzeugt war, dass ihr Roman ein Welterfolg wird - oder war sie es am Ende gar nicht...? ;-)

Beste Gruesse,

Mark

kwmaster
Beiträge: 392
Registriert: 15.04.2008, 12:50
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Beitrag von kwmaster » 08.05.2008, 08:34

Hi Mark,

sehr interessante Antwort, die auch wieder Mut zum Gründen gibt...

Viel Erfolg wünsche ich Dir!!!

Gruß

Kai

Mark Hope
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2008, 20:50

Beitrag von Mark Hope » 08.05.2008, 14:13

Hallo Kai,

vielen Dank fuer Deine Zustimmung und Deine lieben Wuensche!

Ich freue mich darueber, dass es Personen gibt, die meine Meinung teilen! Mir ist aber durchaus bewusst, dass die Mehrheit es wohl voellig anders sieht. Mal abwarten, vielleicht erhalten wir hier ja noch eine andere (begruendete) Sichtweise.

Beste Gruesse,

Marek

purpur
Beiträge: 53
Registriert: 14.09.2006, 13:34

Beitrag von purpur » 08.05.2008, 16:02

hallo zusammen,

mit einer anderen Meinung kann ich jetzt leider auch nicht dienen :D, denn ich stimme Kai eigentlich voll und ganz zu. Ich finde es toll, wenn jemand von seiner eigenen Idee begeistert ist und sich dafür einsetzt.

Vielleicht kannst du ja, wenn du online gegangen bist, mal berichten, wie es so läuft, mich würd es interessieren!

Viel Erfolg!

Grüße
purpur

Mark Hope
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2008, 20:50

Beitrag von Mark Hope » 08.05.2008, 16:21

Hallo purpur!

Das werde ich mit Sicherheit tun! Hatte ich an anderer Stelle im Forum auch schon mal zugesichert.

Allerdings kann sich auch jeder selbst ueberzeugen, wie es laeuft, ohne dafuer Mitglied werden zu muessen. Ich habe ein grosse "Uhr" eingbaut, die die aktuelle Anzahl der registrierten User anzeigt. Ich weiss, dass das ganz schoen nach hinten losgehen kann, bin aber der Meinung, dass wenn es nicht laeuft, es nicht laeuft! Da brauche ich dann auch kein Geheimnis um die Userzahlen zu machen...

Beste Gruesse,

Mark

Antworten

Zurück zu „Web-Start-ups & Online Gründungen“