Rechtliche Absicherung bei der Gründung eines YouTube Channels

Alles über Online Gründungen, Web-Startups und Internetportale. Was haltet Ihr von ..? Wie werde ich erfolgreich? Wie geht es weiter?
Antworten
Sokrates
Beiträge: 1
Registriert: 27.06.2020, 20:57

Rechtliche Absicherung bei der Gründung eines YouTube Channels

Beitrag von Sokrates » 27.06.2020, 21:16

A und B möchten einen englischsprachigen Podcast auf YouTube starten. Am Anfang erst mal als Hobby und wenn's gut läuft, dann vielleicht auch nebenberuflich.

Als ich A und B bei ihrer Planung zuhörte, kamen mir so manche Zweifel, wie vorsichg bei der Meinungsäußerung in solchen Podcasts sein muss. Sowieso wenn der Podcast auf Englisch ist, frage ich mich, ob man da nicht Tür und Tor für allen möglichen rechtlichen Ärger öffnet:

Was ist, wenn sich irgendjemand aufgrund dieser Inhalte auf den Schlips getreten oder geschädigt (z.B. urheberrechtlich) fühlt? Das können oft ja auch völlig unbegründete Klagen sein, die trotzdem Zeit, Nerven und jede Menge Geld kosten können.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass plötzlich Abmahnungen ins Haus flattern - wenn auch nur zur reinen Geldmacherei?

Wäre man, solange das noch als Hobby läuft, mit einer ganz regulären Privathaftpflicht- und einer Rechtsschutzversicherung geschützt?

Es gibt wohl eine ganz kleine Zahl an Versicherungen, die ganz gezielt Produkte für professionelle Podcaster, Video-Moderatoren oder Blogger anbietet, doch das scheint mir allein schon preislich für den Anfang etwas übertrieben, zumindest solange eh noch keiner weiß, ob die Episoden jemals genügend Clicks generieren.

Hat jemand Erfahrung in diesem Bereich und kann irgendwelche Tipps geben? In welche Gefahren könnten sich A und B begeben, und wie kann man sich dagegen absichern? Da A und B, wie schon gesagt, am Anfang ja kein Einkommen generieren, wäre es natürlich gut, wenn das sie so wenig wie möglich Geld für den Versichrungsschutz aufbringen müssten. Andererseits möchte man ja auch nicht seine Träume durch einen plötzlichen Rechtsstreit vernichtet haben.

Kennt sich jemand in diesem Bereich aus und kann irgendwelche Tipps geben? Oder weiß jemand, wo man Antworten auf diese Fragen finden könnte?

Beste Grüße

NicolasB
Beiträge: 3
Registriert: 06.07.2020, 17:32

Re: Rechtliche Absicherung bei der Gründung eines YouTube Channels

Beitrag von NicolasB » 06.07.2020, 17:47

Hallo Sokrates,

ich weiss auf jeden fall das du nur dann angeklagt
werden kannst wenn du selber Geld mit dem Channel
machst. Das geht aber erst dann wenn du Werbung schaltest,
das dauert aber. Dementsprechend muss du dir da keine Sorgen
machen. Ich kann dich im übrigen auch vermarkten.
Ich erstelle dir eine Website Social Media Kanäle und co.
das kostet dir natürlich nicht. Ich bin auch Geschäftsführer
eines kleinen Unternehmens und brauche erstmal Kunden
die ich vorweisen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Nicolas Buhs

Antworten

Zurück zu „Web-Start-ups & Online Gründungen“