Wer kann meine Online-Buchhaltung gebrauchen?

Alles über Online Gründungen, Web-Startups und Internetportale. Was haltet Ihr von ..? Wie werde ich erfolgreich? Wie geht es weiter?
Antworten
Codeigniter
Beiträge: 1
Registriert: 18.10.2015, 15:49

Wer kann meine Online-Buchhaltung gebrauchen?

Beitrag von Codeigniter » 18.10.2015, 15:57

Hallo zusammen,

ich habe mir selbst eine Onlinebuchhaltung programmiert, die ich im Dezember auch für Andere anbieten möchte. Mein persönliches Ziel war eine/n Buchhalter/in über das Netz zu finden, die die Belege für mich online bucht.

Meine Software holt Rechnungsbelege aus Emailanhängen von einem Postfach ab und leert einen Dropbox und Google-Drive-Ordner, in die ich gescannte Dokumente oder Ausgangsrechnungen lege. Alle Rechnungen landen als PDF in einer 'Inbox'-Ansicht der Webanwendung, in der meine Buchhalterin alles verbuchen kann. Im Anschluß nutze ich 3 Berichte - Bilanz, GuV und Umsatzsteuer, die man über verschiedene Zeiträume abfragen kann.

Was wäre Euch an weiteren Funktionen wichtig, so, dass Ihr sie für Euer Geschäft brauchen könntet? Oder könnt Ihr überhaupt eine Webbuchhaltung auf Eurem eigenen Server gebrauchen? Freue mich über jede Antwort.

LG Jan
http://fibooo.com

Unternehmensverkauf
Beiträge: 1
Registriert: 27.10.2015, 17:57

Re: Wer kann meine Online-Buchhaltung gebrauchen?

Beitrag von Unternehmensverkauf » 27.10.2015, 18:12

Hallo Jan,

ich bin Software-Programmierer. Daher kann ich deine Programmierleistung nicht beurteilen.

Allerdings habe ich schon einige Unternehmen gegründet und unzählige über meine eigene Firma verkauft, sieh selbst unter www.unternehmens-broker.de

Wir haben unsere Rechnungen immer vorkontiert und anschließend zum Buchhalter geschickt. Interner Arbeitsaufwand ca. 2 Stunden pro Monat. Die Kosten des Steuerberaters für die reine Finanzbuchhaltung liegen zwischen 100 bis 200 Euro pro Monat. Mittlerweile buchen wir die Belege alle direkt in unserer ERP Lösung. Der Arbeitsaufwand beträgt ca. 2 Stunden. Anschließend wird per DATEV-Schnittstelle alle Daten an den Steuerberater geschickt.

Somit sehe ich ein wenig das Problem der Kosten-Nutzen Relation deiner Entwicklung. Erschwerend gibt es bereits sehr günstige und einfache Buchhaltungsysteme, wie z.B. LexOffice für 10 Euro im Monat. Der Funktionsumfang ist sehr umfangreich und die Fibu ist oft in weitere Programme für die Rechnungsstellung etc. eingebunden.

Ehrlich gesagt, würde ich bei dieser Kosten/Nutzung Relation und bei diesen Marktpreisen für vorhandene Buchhaltungsprogramme sowie die Größe deine Wettbewerber eher die Finger davon lassen. Die Marketing- und Vertriebskosten würden dich auffressen und du wirst wirklich Probleme haben mit diesem niedrigen Preisniveau einen Gewinn zu erzielen.

Setze deine Fähigkeiten eher für etwas anders ein, wo du nicht solchen massiven Wettbewerb hast, wie im klassischen Markt für Enterprise-Software. Viel Erfolg.

LG Ralph Hoffmann

KarstenStartup
Beiträge: 12
Registriert: 29.10.2015, 10:21

Re: Wer kann meine Online-Buchhaltung gebrauchen?

Beitrag von KarstenStartup » 29.10.2015, 11:40

Ich muss dem Vorredner leider recht geben, auf dem gebiet der FIBU gibt es so viele Freeware-Shareware oder günstige Markenware, das es sich kaum lohnt, selber etwas zu schreiben.
Zumal fast jede Businesssoftware diese Module auch meist schon beinhaltet.

Und ich glaube nicht,das du für 5 bis 10 Euro verramschen willst. Trotydem ist deine Buchhaltung keine verschwendetet Zeit, denn du kannst diese ja in dein neues Software Projekt einbinden oder als kostenlose "Locksoftware" benutzen, um die einen Namen zu machen.

Antworten

Zurück zu „Web-Start-ups & Online Gründungen“